Für Konsumentinnen und Konsumenten Drucken E-Mail

Ihre Lieblingsfirma/Lieblingsmarke fehlt auf dieser Liste?

Wir hatten in einer ersten Umfrage etwa 150 Firmen angeschrieben. Laufend erfahren wir zudem von neuen Firmen/Marken, denen wir unsere Informationen und unseren Fragebogen zusenden. Viele Firmen antworten jedoch trotz mehrmaligen Anfragen nicht bzw. deren Antworten entsprechen nicht den Kriterien, um als tierversuchsfrei* gelten zu können.

Unser Ziel ist nicht, die grösste Auflistung von Kosmetikfirmen/-marken zu erstellen. Sämtliche Firmen werden nach strengen Kriterien überprüft. Wir verlassen uns nicht auf Firmenaussagen oder Firmenwerbungen in Flyern, auf Webseiten, ...
Aus diesem Grund ist unsere «Positiv-Liste» weniger umfassend als andere «Tierversuchsfrei-Listen».

Wenn Sie wissen möchten, ob wir von Ihrer Lieblingsfirma bereits eine Antwort erhalten haben, dann sehen Sie bitte in der Liste «Firmen/Marken, die uns geantwortet haben» nach.
Wenn Sie die gesuchte Firma auf dieser Liste nicht gefunden haben, dann sehen Sie bitte in der darauf folgenden Liste «Firmen/Marken, die uns nicht geantwortet haben» nach. Wenn die gesuchte Firma auf dieser Liste ist, dann können Sie die Firma gerne anschreiben (Adresse ist meistens auf dem Produkt) und sie fragen, weshalb sie sich nicht am Projekt «Kosmetik ohne Tierversuche» beteiligen möchte. (Sie können für Ihre Anfrage auch unseren Musterbrief verwenden.) Wenn Sie uns dann die allfällige Antwort der Firma zukommen lassen würden, dann wären wir Ihnen dafür sehr dankbar.
Generell ist es immer gut, wenn Firmen, die für Kosmetika oder Haushalts- und Reinigungsmittel möglicherweise Tierversuche machen bzw. in Auftrag geben, immer wieder Anfragen diesbezüglich erhalten. Dies zeigt diesen Firmen auf, dass das Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten nach tierversuchsfreien Produkten gross ist.


Wenn Sie die gesuchte Firma in keiner der Listen gefunden haben, dann können Sie Folgendes machen (vorausgesetzt, diese Produkte sind in der Schweiz erhältlich):

Am besten:
Schreiben Sie der Firma eine E-Mail oder einen Brief (Adresse ist meistens auf dem Produkt) und fragen Sie nach, wie die Firma zum Thema Tierversuche steht. Informieren Sie die Firma über das Projekt «www.kosmetik-ohne-tierversuche.ch» und bitten Sie sie, doch bei diesem Projekt auch mitzumachen. (Sie können für Ihre Anfrage auch unseren Musterbrief verwenden.)
Über eine Kopie Ihres Schreibens würden wir uns natürlich sehr freuen.

Oder:
Sie schreiben uns eine E-Mail und geben uns dazu folgende Daten (soweit Sie diese finden können) an: Firmenname/Produktname, Internetseite der Firma, Postadresse der Firma, E-Mail-Adresse der Firma und wo Sie deren Produkte gefunden/eingekauft haben.
Wir werden dann selbst eine Anfrage an diese Firma machen.
Besser aber ist es, wenn die Firma von interessierten Kundinnen und Kunden darauf aufmerksam gemacht wird und somit von sich selbst aus aktiv wird.
Bei allfälliger Erfolglosigkeit Ihrer Anfrage können wir dann immer noch nachträglich selbst eine Anfrage starten.


Einige Leser waren nach einer Firmenantwort etwas irritiert und fragten uns an, ob denn diese Produkte nun empfehlenswert seien, denn die Antwort sei ja Positiv.
Die meisten Firmenantworten sind jedoch leider nur Beschönigungen.
Deshalb stellen wir ihnen einige Beispiele aus Firmenantworten vor und erklären kurz, was von diesen Aussagen zu halten ist.
Diese Beispiele finden Sie unter:
Wie sich Kosmetikfirmen vor klaren Antworten drücken

Besten Dank für Ihre Unterstützung. Zusammen werden wir es schaffen, dass es in Zukunft nur noch tierversuchsfreie Kosmetika, Haushalts- und Reinigungsmittel gibt!


Was Sie sonst noch für die Tiere tun können:

Weitere Tipps finden Sie unter: Was können Konsumentinnen und Konsumenten tun?

Noch mehr Tipps finden Sie unter: http://www.agstg.ch/Aktiv-werden.html


* Korrekterweise dürften wir das Wort «tierversuchsfrei» nicht verwenden, denn wirklich tierversuchsfreie Kosmetika gibt es nicht. Jede Substanz wurde irgendwann im Tierversuch getestet – auch Rohstoffe, die seit Jahrtausenden bereits ungefährlich bei Menschen eingesetzt werden. Dies gilt sogar für Wasser.
Dieser Tatsache bewusst, müssten wir konsequenterweise auf jegliche Kosmetika verzichten.
Diese Konsequenz müssten wir dann aber auch bei Nahrungsmitteln und Kleidung, ja überhaupt bei allem, was wir konsumieren, anwenden. Denn überall sind irgendwann einmal im Tierversuch getestete Rohstoffe enthalten.
Wir können aber die Vergangenheit nicht ändern. Wir können den Millionen bereits qualvoll getöteter Tiere nicht mehr helfen.
Aber: Jetzt und in der Zukunft erleiden viele Tiere einen qualvollen Tod in Tierversuchen. Setzen wir also ein Zeichen im Jetzt und für die Zukunft!